"Wenig glaubwürdig ist eine Umweltpolitik, die jahrelang die Anhäufung krebserregender Gifte im Trinkwasser unter den Tisch kehrt." so die Meinung von Dr. Mast, sachkundiger Bürger für AUF-Gelsenkirchen im Umweltausschuss. Anstatt gegenseitiger Schuldzuweisungen von CDU und Grünen müsse vielmehr sofort gehandelt werden, indem die Ursachen bekämpft werden und den Wasserversorgern zur Auflage gemacht wird, modernste Technik einzubauen. "Erneut macht der PFT-Skandal deutlich, dass auch über die Abkehr von der allseits gepriesenen Privatisierungspolitik gesprochen werden muss. Sauberes Trinkwasser muss ein öffentliches Gut sein - und nicht ein Objekt der Profitmaximierung" fordert Dr. Mast nachdrücklich.

Willi Mast

Pressemitteilung zum PFT-Skandal