Nicht nachvollziehbar ist die ablehnende Stellungnahme der Gelsendienste zur Biotonne nach Meinung der Fraktion Die Linke/AUF. Mit einer energetischen und stofflichen Verwertung von Bioabfällen ist es möglich, die CO2-Bilanz unserer Stadt zu verbessern und einen kleinen Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft zu gehen.
"Die maximale Auslastung der Müllverbrennungsanlage in Karnap muss hinter dem Umweltschutz zurücktreten und somit die Gesundheit der Bürger Vorrang vor den wirtschaftlichen Interessen der Betreiber der Anlage haben. Auch ist es endlich an der Zeit, dem Anspruch einer Solarstadt und den Anforderungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes gerecht zu werden. Dass es für die Verwertung von Bioabfällen keinen Platz in unserer Stadt geben soll, ist angesichts der zahlreichen ungenutzten Gewerbegebiete und der Erfahrungen in den Nachbarstädten einfach lächerlich und blamabel", so der Stadtverordneter Wolfgang Meyer für Die Linke / AUF.  

Wolfgang Meyer