Ich habe im Hauptausschuss gegen ,green gecco' gesprochen und im Rat dagegen gestimmt, weil das ein reines Pseudo-Öko-Projekt und Feigenblatt des Atomriesen RWE ist! Seit Kopenhagen warnt die Umweltbewegung intensiv vor dem so genannten ,green-washing', bei dem die Hauptverursacher von Umwelt- und Atomkatastrophen sich lediglich ein grünes Mäntelchen umhängen,“ so Monika Gärtner-Engel von AUF Gelsenkirchen zu dem von Ratsmehrheit und ELE-Aufsichtsrat beschlossenen Projekt. In dieser Konstruktion habe die RWE als Mehrheitseignerin das alleinige Sagen, während die Kommunen als Bank und Aushängeschild missbraucht werden.

RWE ist nach wie vor der größte Atomlobbyist und hat als erstes gegen das Moratorium der Bundesregierung und später den „Atomkompromiss“ geklagt. Der Energieriese gehört zu den größten Umweltverschmutzern und Profiteuren aus der Atomkraft. Ein grünes Feigenblatt macht das nicht besser! Schon allein aus diesen Gründen verbieten sich derartige Partnerschaften, die zudem nicht im Entferntesten auf Augenhöhe eingegangen werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Monika Gärtner-Engel