Bundesweites Treffen von "Kumpel für Auf": Bericht unserer Delegation zur Vorbereitung der 2. Internationalen Miners Conferenze in Indien am  Samstag, den 18. Oktober 2014, 18-21 Uhr Schmalhorststraße 1 a, 45899 Gelsenkirchen-Horst, Gemeinsame Feierlichkeit zur Mitgliedschaft in der Internationalen Bergarbeiterkoordinierung, Kulturbeiträge, Bericht des Hauptkoordinators Andreas Tadysiak und von Stefan Engel von ihrer Reise nach Indien zur Vorbereitung der 2. Internationalen Bergarbeiterkonferenz 2017.

Am 16.09 verkündete Richterin Pfeiffer im Arbeitsgericht Dortmund vor über 70 Besuchern das Urteil im Prozess von Christian Link, dem Sprecher der Bergarbeiter-Initiative von "Kumpel für AUF", gegen die Bergbauspezialfirma Deilmann Haniel (DH), für die er als Fördermaschinist bei der Ruhrkohle AG (RAG) arbeitete. ... Hier der Bericht der rf-news.

Bergbau in Karnap und das Leben hinter den Fördertürmen - Essen: Karnap | Historische Ausstellung vom 14.09. - 27.09.2014

Wer waren überhaupt die - Stinnes - , die in Karnap Wälder und Felder aufkauften um diese mit ihrer familieneigenen Zeche Mathias Stinnes für den Bergbau in Beschlag zu nehmen? Welcher Aufwand steckte dahinter, als in Karnap der größte Förderturm der Welt errichtet wurde? Was geschah bei den Grubenunglücken, wie wurde die Lebensrettung durchgeführt?

Nächster Termin: Dienstag 16.09.2014 in Dortmund

Der Bergmann Christian Link klagt gegen das Äußerungsverbot seines Arbeitsgebers Deilmann Haniel. Link hatte sich gegen die  RAG geäußert, die  das Grubenwasser  auf 800 Meter Tiefe ansteigen lassen will. Das Problem: Die RAG lagerte in der Vergangenheit ca. 1,6 Millionen Tonnen Giftmüll unter Tage ein. Steigt das Grubenwasser an, könnten die Gifte auch das Trinkwasser gefährden. Deilmann Haniel, das den Bergmann an die  RAG entleiht, behauptet nun, durch Links öffentliche Stellungnahmen wirtschaftlich geschädigt zu sein und droht im Wiederholungsfall mit Kündigung.


Ruhrbeben
Lesung mit Ursula Sternberg aus ihrem Krimi "Ruhrbeben". Fracking im Münsterland, Recycling von Industrieschlämmen im Ruhrgebiet. Und plötzlich sterben die ersten Menschen. Ein packender Thriller, hervorragend recherchiert und erschreckend realitätsnah.

Ursula Sternberg ist 1958 in Duisburg geboren und lebt jetzt schon lange in Essen, mit Mann. Das Thema "Fracking" ist nicht nur für uns topaktuell, es hat globale Bedeutung. Eintritt 7 Euro, ermäßigt 4 Euro, mit Frikas und Kartoffelsalat aus’m Pott. Zusammen mit der Bergarbeiterfrauen-AG in Courage.

Literatur-Café, Samstag, 14. Juni, 19 Uhr, Courage-Zentrum, 45127 Essen, Goldschmidtstraße 3.