Pressemitteilung von AUF Gelsenkirchen zu Angriffen der faschistischen Pro NRW gegen Frau Monika Gärtner-Engel, Stadtverordnete von AUF Gelsenkirchen, und dem Ermittlungsverfahren der Abteilung Staatsschutz

Am 16.06.2014 fand die erste Sitzung des neuen Rates nach den Kommunalwahlen statt. Unmittelbar vor der Sitzung protestierten ca. 30 Menschen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, WIN, AUF, ja sogar FDP auf Initiative der Jusos vor dem Hans-Sachs-Haus gegen den Einzug von Pro NRW u. a. ultra Rechter in den Rat.. Während der Ratssitzung fand Herr Oberbürgermeister Baranowski eindeutige Worte gegen Pro NRW.

Auf facebook sind Fotos des  ProNRW-Stadtverordneten Kevin Hauer aufgetaucht, die seine wahre Gesinnung enthüllen. Sie zeigen ihn, wie er mit einem Hitler-Bild posiert und den Gruß zeigt. Auf ihrer jämmerlichen Kundgebung am Samstag hatte er sich noch ein „bürgerliches Mäntelchen“ übergeworfen und mehrmals beteuert, er sei kein Rassist oder  Faschist. ProNRW ist keine Protestpartei, sondern ein Sammelbecken ehemaliger NPD’ler. Die Beiträge von ProNRW bestanden aus Hetze gegen Ausländer und üblen, unsachlichen und unwahren Angriffen auf unsere Stadtverordnete     Monika Gärtner-Engel und AUF Gelsenkirchen. Keine Stimme für die Volksverhetzer von ProNRW! Hoch die internationale Solidarität! Verbot aller faschistischen Parteien und Organisationen!

Gegendemo zum Wahlauftritt von Pro NRW in Buer

Die  rechtsextremistische Partei „Pro NRW“ hielt in Gelsenkirchen Buer, auf dem Goldbergplatz eine Wahlkundgebung ab. Mit den üblichen ausländerfeindlichen Parolen versuchten die Redner Wahlkampf zu machen. Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes -  Bund der Antifaschisten ( VVN-BdA Gelsenkirchen), das Gelsenkirchener Bündnis gegen Rechts sowie die LINKE Gelsenkirchen riefen zur Gegendemonstration auf: AUF Gelsenkirchen, die MLPD und die Jugendorganisation Rebell, schlossen sich dem Protest an.

Zu den Verlegungen von Stolpersteinen in Gelsenkirchen und der daran anschließenden Matinee am Montag, den 8. Oktober 2012 laden Heike und Andreas Jordan von der Projektgruppe Stolpersteine Gelsenkirchen herzlich ein. An diesem Tag wird der Künstler Gunter Demnig 18 weitere Stolpersteine gegen das Vergessen verlegen. Der Verlegetag findet seinen Abschluß mit einer Matinee, die um 18 Uhr im Kaminzimmer von Schloss Horst beginnt.

Unser Freund und Mitstreiter Christoph Klug aus Recklinghausen wird von Faschisten bedroht. In einem von ihm selbst veröffentlichten Flugblatt schreibt er:

"Seit einigen Jahren werden meine Familie und ich immer wieder von Nazis belästigt und bedroht. Es gab faschistische Flugblätter vor meiner Haustür. Am 2. Oktober 2011 wurden Hakenkreuz und SS-Runenzeichen auf meine Hauswand gesprüht. Am 17. November 2011 dann der „Gipfel“: auf dem Weg zum Einkaufen wurde ich von einem Mann mit „Heil Hitler“ beschimpft und dann mit Schlagring bedroht. Ich konnte noch rechtzeitig mit dem Fahrrad abdrehen..."

Das komplette Flugblatt gibt es hier.

AUF erklärt sich mit Christoph Klug solidarisch und unterstützt ihn in seinem Kampf

Lieber Christoph Klug,
Hiermit  erklären wir uns solidarisch mit Dir und deiner Familie gegen die faschistische Bedrohung. Es geht nicht an, dass Nazis weiter ihr Unwesen treiben können. Auch wir haben uns immer wieder aktiv gegen den Faschismus und Gruppen wie pro NRW gestellt, die den Boden für den faschistischen Terror bereiten.
Für den Prozess am 25.07. viel Erfolg. Wir sind bei euch!

Giuseppi Salamone und Willi Mast
für den AUF-Vorstand