Unter diesem Motto startet AUF Gelsenkirchen ab sofort eine Protestunterschriftensammlung mit dem Ziel, einen Stopp des Abfackelns bei BP durchzusetzen. In dem aktuellen Flyer dazu heißt es dazu: Früher konnte man im Ruhrgebiet die Wäsche nicht draußen aufhängen, sie wäre sonst abends schwarz vor Dreck gewesen. Heute ist der Dreck in der Luft großteils unsichtbar, aber bestimmt nicht weniger gefährlich. Auch wenn einige Ruhrgebietstouristen die Fackeln über Horst und Scholven beeindruckend finden: Abfackeln ist alles andere als romantisch, sondern bedeutet:Feinstäube (Ruß) verpesten unsere Lungen. Durch unvollständige Verbrennung wird ein Giftcocktail freigesetzt und im Körper eingelagert.


Foto.AUF-Stand.Horst klein
Am AUF-Stand West in Horst-Nord verteilten wir unsere  wunderschöne neue Steh-AUF-Zeitung. Auf wenn es einige Leute gab, diesie nicht wollten, stieß sie überwiegend auf Interesse. Wir sprachen an mit "Steh AUF, wenn du was ändern willst", fragten aber auch, was die Leute ändern wollten. Eine Frau lehnte zunächst etwas schroff ab. Hier im Bild vorne Kaveh Pour-Imani und Ulja Serway, beide Kandidaten für die Bezirksvertretung West.







Plakat Horster Mitte
Steh AUF, wenn du was ändern willst – am 25. Mai 3 mal Liste 7!

So ist es seit heute auf der Großplakatwand vor der Horster Mitte zu lesen. Das Großplakat sticht ins Auge – und das ist auch so gewollt. Denn alle Gelsenkirchener Bürger sollen rechtzeitig erfahren, dass AUF Gelsenkirchen wieder zur Kommunalwahl kandidiert.
15 Jahre kämpferische Opposition in Gelsenkirchen hat schon viel bewirkt, und jetzt werden wir noch eine Schippe drauflegen! Darum ist umso wichtiger, ab sofort die Wahl organisieren und jeden davon zu überzeugen, auch wählen zu gehen und keine Stimme an die zu verschenken, die über unsere Köpfe hinweg Politik für die Reichen machen!







Horster Mitte Plakat

Unser Team für heiße Eisen – am 25. Mai 3 mal Liste 7!

So ist es seit heute auf der Großplakatwand vor der Horster Mitte zu lesen. Das Großplakat sticht ins Auge – und das ist auch so gewollt. Denn alle Gelsenkirchener Bürger sollen rechtzeitig erfahren, welche Kandidaten das Team West aufbietet.




Ein bisschen kalt war es schon …. (Mitte) Mit lauter Musik sind wir heute zu fünft durch die Straßen von Bulmke-Nord und Hüllen gefahren. Die Räder waren mit der AUF-Flagge, mit Luftballons und Plakaten geschmückt, laute Musik ertönte die ganze Zeit. An verschiedenen Plätzen, Kreuzungen und Straßenecken machten wir ein Stopp, um uns vorzustellen und zur Wahl von AUF Gelsenkirchen aufzurufen. Am Orange-Platz trafen wir überraschend auf ein Frühlingsfest der dortigen Moschee, warben für die Freundschaft und Solidarität der Menschen unterschiedlichster Nationalität und für „AUF International“.